Nachhaltigkeit in der Gastro-Branche: Bio-Gewürze aus fairem Anbau

Um deine Gäste mit kulinarischen Highlights zu verwöhnen, sind hochwertige Zutaten das A und O. Auch Gewürze spielen dabei eine enorm wichtige Rolle, denn erst durch diese erhalten die Gerichte ihren unvergleichlichen Geschmack. Hierbei lohnt es sich, einen Blick auf die Vorteile von Gewürzen aus ökologischem Anbau zu werfen: Bio-Gewürze sind nicht nur gut für die Umwelt, sondern punkten meist auch in geschmacklicher und gesundheitlicher Hinsicht. Warum es für Gastro-Betriebe vorteilhaft sein kann, hochwertige Bio-Gewürze zu kaufen, erfährst du bei gastro-marktplatz.de.

 

Bio-Gewürze kaufen

Deshalb sind Bio-Gewürze meist besser als Produkte aus konventionellem Anbau

Die Klimakrise und die globale Erwärmung sind Themen, die für die Gesellschaft von immenser Bedeutung sind. Viele der Gäste achten inzwischen bei ihrer Ernährung verstärkt auf Umweltaspekte und Nachhaltigkeit – auch in Sachen Gewürze. Allein in Deutschland stieg die Nachfrage nach Bio-Gewürzen zwischen 2015 und 2019 um rund 39 %. Um den Wünschen deiner Gäste gerecht zu werden, solltest deshalb auch du darüber nachdenken, neben Gewürzen aus konventionellem Anbau auch hochwertige Gewürze aus nachhaltigem Bio-Anbau zu kaufen.

Da Hotels, (Betriebs-)Restaurants, Cafés und Co. zudem einen wesentlich höheren Bedarf an Gewürzen als Privathaushalte haben, kannst du durch den Kauf von Bio-Gewürzen in höherem Maße zum Schutz der Umwelt beitragen. Gastro-marktplatz.de erklärt, welche Vorteile Bio-Gewürze mit sich bringen.

Vorteile von Bio-Gewürzen im Überblick

Keine Pestizide und Herbizide

Natur pur: Lebensmittel aus kontrolliert biologischem Anbau sind frei von künstlichen Pflanzenschutzmitteln (z. B. Pestiziden und Herbiziden) und anderen chemischen Stoffen wie Kunstdünger. Bio-Gewürz-Produzenten setzen voll und ganz auf Ursprünglichkeit und Natürlichkeit.  Das schlägt sich selbstverständlich auch im Geschmack nieder: Er ist besonders intensiv.

Sauberes Grundwasser

Im konventionellen Anbau gelangen chemische Pflanzenschutzmittel ins Grundwasser und gefährden so letztendlich auch die menschliche Gesundheit. Der Verzicht auf diese Schadstoffe bedeutet also nicht nur eine Erholung für die Umwelt, sondern sichert auch die Trinkwasserreserven für Mensch und Tier.

Geringere CO2-Emissionen

Ökologische Landwirtschaft verursacht wesentlich weniger Emissionen als konventionelle. Unterm Strich verringert sich der CO2-Ausstoß um rund 5 bis 20 %.

Saubere Böden

Beim biologischen Anbau von Lebensmitteln achten die Landwirte auf eine naturnahe, wechselnde Bepflanzung der Felder und verzichten auf den Einsatz mineralischer Stickstoffdünger. Das schont die Böden. Sie bleiben sauber und lockerer. Ähnlich wie im Weinanbau können sie so ihre besondere Charakteristik optimal an die Gewürzpflanzen weitergeben und damit helfen, den unverfälschten Geschmack zu bewahren.

Keine Gentechnik

Obwohl die Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit oft noch gar nicht ausreichend erforscht sind, kommen beim konventionellen Anbau oft gentechnisch veränderte Produkte zum Einsatz. Bei Bio-Lebensmitteln hingegen sind Saatgut und alle anderen Zutaten frei von Gentechnik.

Stärkung der natürlichen Vielfalt

Die Rückbesinnung auf traditionelle Anbauverfahren geht oft einher mit der Wiederbelebung alter Sorten, die nahezu in Vergessenheit geraten waren. Das sorgt bei deinen Gästen für willkommene Abwechslung auf dem Teller. Zudem können dank des Verzichts auf chemische Pflanzenschutzmittel in der biologischen Landwirtschaft Wildkräuter und andere heimische Pflanzen in der Umgebung der Felder gedeihen – auch das stärkt die Biodiversität und hilft Ökosysteme zu bewahren.

Intensiver, aromatischer Geschmack

Entscheidest du dich, hochwertige Bio-Gewürze zu kaufen, tust du nicht nur Gutes für die Umwelt –deine Gäste werden ebenso begeistert sein. Denn Bio-Gewürze sind keine Massenware, sondern exklusive Produkte höchster Qualität. Viele Produzenten achten darauf, dass sie die Pflanzen zum optimalen Zeitpunkt ernten, um so den besten Geschmack zu garantieren. Die Weiterverarbeitung erfolgt besonders sorgfältig und schonend. In der Regel kommen Bio-Gewürze ohne künstliche Zusätze wie Geschmacksverstärker und Rieselhilfen aus. Sie schmecken deshalb aromatischer als solche aus konventionellem Anbau. Deine Speisen erhalten so einen intensiven Geschmack, der die Gäste begeistern wird.

Vanille und Pfeffer in Bio- und Fairtrade-Qualität von PerSaf und Mondulkiri Pepper

Viele Hersteller biologischer Produkte fördern zudem den fairen Handel. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die erwirtschafteten Gewinne am Ende tatsächlich auch bei den Menschen landen, die sie verdienen – nämlich bei den Kleinbauern, die die Gewürze mit viel Herzblut anbauen. Viele dieser Menschen leben in armen, wenig industrialisierten Gebieten in Entwicklungs- und Schwellenländern. Durch Fair Trade ermöglicht man den Gewürzbauern ein selbstbestimmtes, menschenwürdiges Leben, sichere Arbeitsbedingungen und eine gerechte Entlohnung.

Möchtest du für deinen Betrieb ebenfalls Fairtrade-Gewürze aus nachhaltigem Bio-Anbau kaufen, dann schau dir mal die Unternehmen PerSaf und Mondulkiri-Pepper an. Während PerSaf Safran (aus dem Iran) und Vanille (beispielsweise aus Madagaskar, Tahiti und Mauritius) anbietet, widmet sich Mondulkiri-Pepper voll und ganz hochwertigem Pfeffer aus dem Osten Kambodschas. Die beiden Hersteller achten nicht nur bei Anbau und Handel auf Umweltverträglichkeit und Fairness, sondern unterstützen mit ihren Gewinnen zudem soziale und ökologische Projekte vor Ort. Der Gastronomie stellen PerSaf und Mondulkiri-Pepper beim Online-Kauf ihre Bio-Gewürze auch in Großgebinden zur Verfügung.