Warum deine Gäste Falafel lieben werden

Lecker, proteinreich und noch dazu für Vegetarier und Veganer geeignet: Falafel sind ein Trendfood aus dem östlichen Mittelmeerraum, das auch hierzulande immer mehr Fans gewinnt. Egal, ob klassisch in Form von Bällchen oder als knuspriger Burger-Patty – die Kichererbsenbratlinge sind in der Küche vielseitig einsetzbar und werden garantiert auch bei deinen Gästen für Begeisterung sorgen. Wo Falafel genau herkommen und warum sie die Speisekarten deines Gastro-Betriebes definitiv bereichern, erfährst du bei gastro-marktplatz.de.

Nutri Foods Falafel

Trendfood Falafel: eine Spezialität aus dem Orient

Ob Couscous, Bulgur oder Tabouleh – Speisen aus dem Nahen und Mittleren Osten (Stichwort „Levante-Küche“) erfreuen sich weltweit großer Beliebtheit. Auch für die Gastro spielen orientalische Gerichte eine enorm wichtige Rolle und sollten auf keiner Speisekarte fehlen. Neben dem Kichererbsenmus Hummus liegen auch Falafel voll im Trend. Die kleinen, knusprigen Bällchen werden ebenfalls aus Kichererbsen hergestellt und stellen nicht nur für Veganer und Vegetarier eine überzeugende Alternative zu Fleisch dar. Gäste, die sich kohlenhydratarm („low carb“) ernähren, können Falafel ebenso genießen. Zudem sind die Bratlinge halal und koscher – du sprichst mit dem Gericht also eine Vielzahl von Gästen an. Auch die Nährwerte von Falafeln sind ausgesprochen gut: Sie enthalten viele pflanzliche Proteine und sind reich an gesunden Ballaststoffen.

Woher Falafel genau kommen, ist nicht ganz klar. Einige Historiker vermuten, dass ihr Ursprung in Ägypten liegt. Andere nehmen an, dass die Kichererbsenbratlinge im Libanon oder in Palästina entstanden sind. Fest steht jedoch, dass es sich um ein sehr altes Gericht handelt, dass in allen Küchen Vorderasiens, der Levante und Nordafrikas weit verbreitet ist.

So werden Falafel zubereitet

Um Falafel herzustellen, werden zunächst Kichererbsen eingeweicht und anschließend zerkleinert, zum Beispiel durch einen Fleischwolf gedreht oder püriert. Einige Rezepte enthalten zudem Bohnen (etwa Saubohnen). Anschließend wird die Masse mit Salz, Pfeffer, gehackter Petersilie, Korianderkraut, Knoblauch/Zwiebel, etwas Öl und Kreuzkümmel verfeinert und zu einem Teig verknetet. Nach einer Ruhezeit formt man walnussgroße Bällchen (per Hand oder mithilfe eines speziellen Falafellöffels bzw. Falafelportionierers) und frittiert diese in Öl bis sie goldbraun und knusprig sind. Um Falafel eine besondere Note zu verleihen, werden dem Teig auch gern weitere Zutaten hinzugefügt; etwa rote Beete, Süßkartoffeln, Datteln oder Ingwer.

Verwendung in der Küche: So vielfältig kannst du Falafel einsetzen

Falafel sind in der Anwendung recht unkompliziert und lassen sich für vielfältige Speisen einsetzen. In der Regel reicht man dazu Hummus oder Tahini, eine arabische Paste aus Sesamsaat. Selbstverständlich kannst du hier aber auch andere Dips und Saucen verwenden. Von Vorteil ist es, wenn du deinen Gästen eine kleine Auswahl an Saucen anbietest, aus denen sie dann ihren Favoriten wählen können. Bei der Verwendung von Falafeln stehen dir zahlreiche Möglichkeiten offen. Lass dich inspirieren und serviere Falafel beispielsweise in folgenden Gerichten:  
  • Falafel klassisch (mit Gemüse und Salat im aufgeklappten Fladenbrot)
  • Falafel-Döner/Dürum (als vegetarische Alternative zum eher fleischlastigen Original)
  • Falafel im Wrap
  • Falafel als vegetarische Burger-Patties
  • Falafel-Sandwiches
  • Falafel als Beilage zum Hauptgericht
  • Falafel als knuspriges Topping für Salate
  • Falafel-Bowls
  • Falafel pur als Snack mit passendem Dip
  • Falafel-Pita
  • Falafel als Einlage für Currys und Suppen
  • Falafel mit Naturjoghurt und Chutney

Verwöhne deine Gäste mit leckeren Falafel-Variationen

Der Alltag in Küchen von Hotels, (Betriebs-) Restaurants, Cafés, Imbissen und Co. ist oft sehr hektisch. Möchtest auch du die leckeren Kichererbsenbratlinge in deinem Betrieb anbieten, empfehlen wir dir deshalb, Falafel fertig zu kaufen. Auf diese Weise musst du keine wertvolle Zeit in das Einweichen der Kichererbsen und die Zubereitung des Teiges investieren. Zudem besteht nicht die Gefahr, dass die Falafel zu trocken oder zu weich werden und deshalb auseinanderfallen bzw. klebrig sind. Mit praktischen Convenience-Falafel für die Gastro stellst du sicher, dass du deinen Gästen stets ein Produkt in gleichbleibender Qualität servieren kannst, das einwandfrei schmeckt und bei dem auch die Konsistenz stimmt.

Falafel von Nutrifoods werden aus 100 % frischem Gemüse gefertigt und enthalten keine Konservierungsstoffe, kennzeichnungspflichtige Allergene oder Gluten. Als „Ready to (H)eat“-Produkt sind sie in folgenden Variationen erhältlich:

  • Falafel-Bällchen Klassik
  • Falafel-Bällchen Spicy (mit getrockneten Chili-Schoten)
  • Rote Bete Falafel-Bällchen
  • Sweet Potato Falafel-Bällchen (mit Süßkartoffeln und Ingwer)
  • Maroccan Style (mit Datteln, Rosinen und exotischen Gewürzen)
  • Falafel-Burger-Patties Red (mit roter Bete)
  • Falafel-Burger-Patties Green (mit würzigen Kräutern und Chili-Schoten)

Falls du erst einmal schauen möchtest, welche Sorte die Richtige für deinen Betrieb ist, schau dir die Produkte von Nutrifoods gerne im Detail an und nimm bei Interesse Kontakt zum Hersteller auf!