Plant-Based Food: leckere Speisen aus pflanzlichen Lebensmitteln

Voller Geschmack, ausgewogene Nährstoffe: das macht Plant-Based Food aus

Beim Food-Trend „Plant-Based” dreht sich alles um Lebensmittel, die auf rein pflanzlicher Basis hergestellt werden und auf dem Teller besondere Akzente setzen. Das schmeckt nicht nur lecker, sondern ist außerdem sehr gesund und nachhaltig. Denn für viele deiner Gäste spielen sowohl gesundheitliche, als auch Umweltschutzaspekte bei der Wahl ihrer Speisen eine enorm wichtige Rolle. Gastro-marktplatz.de erklärt, welche Vorteile Plant-Based Food bietet, was die pflanzenbasierte von der veganen Küche unterscheidet und warum es für deinen Gastro-Betrieb ebenfalls sinnvoll ist, das Konzept aufzugreifen.

Plant-based Food

Voller Geschmack, ausgewogene Nährstoffe: das macht Plant-Based Food aus

Lange war das Angebot der Speisen in Gastro-Betrieben geprägt durch die klassische Verbindung aus Fleisch bzw. Fisch, Sättigungsbeilage und Gemüse. Doch kulinarische Vielfalt bedeutet schon längst nicht mehr, dass nur tierische Lebensmittel die Hauptrolle auf dem Teller spielen: Mittlerweile erfreuen sich auch pflanzliche Produkte wie Gemüse, Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse, Salat, Kräuter, Obst und Co. großer Beliebtheit und werden bewusst zum Highlight eines ganzen Gerichts gemacht.

Viele Gastronomen haben den Geist der Zeit ebenfalls erkannt und setzen bei der Auswahl der angebotenen Speisen mehr und mehr auf Rezepte, die zum Großteil ohne tierische Produkte wie Fleisch, Milch und Eier auskommen. Denn als Highlight für Hauptgerichte, Vorspeisen, Snacks und Desserts sind vor allem Gemüse und Obst voll im Trend. „Plant-Based Food“ (deutsch: pflanzenbasierte Kost) nennt man dieses Konzept, das nicht nur im Privatbereich, sondern auch zunehmend in der Gastronomie Anwendung findet. Der Vorteil: Du sprichst mit Plant-Based Food nicht nur Veganer, sondern auch vegetarisch und flexitarisch lebende Gäste an.

Das sind die Vorteile pflanzlicher Lebensmittel

Plant-Based Food (pflanzenbasierte Kost) bietet zahlreiche Vorteile – für deine Gäste selbst, aber auch für die Umwelt. Gastro-marktplatz.de erklärt, warum es sinnvoll ist, pflanzliche Gerichte bewusst in die Speisekarte zu integrieren:

 

  • Ausgewogene Nährstoffbalance: Pflanzliche Lebensmittel beinhalten gesunde, ungesättigte Fettsäuren und sind tendenziell fettärmer als tierische Produkte. Zudem sind sie reich an Vitaminen, Spurenelementen und Ballaststoffen.
  • Gesundheitliche Vorteile: Aufgrund der ausgewogenen Inhaltstoffe wirkt sich Plant-Based Food auch vorteilhaft auf die Gesundheit der Gäste aus. Sie haben – bei rein pflanzenbasierter Ernährung – weniger mit Gewichtsproblemen, einem erhöhten Blutzuckerspiegel und Herz-Kreislauf-Beschwerden zu kämpfen.
  • Umweltschutz: Die pflanzenbasierte Ernährung ist besonders nachhaltig. Sie nimmt eine vergleichsweise geringe Menge an Ressourcen in Anspruch und verursacht weniger klimaschädliche Treibhausgase als tierische Nahrungsmittel.

Plant-Based versus Vegan Food: Wo liegt der Unterschied?

Oftmals werden die Wörter „vegan“ und „pflanzenbasiert“ synonym verwendet. Das ergibt Sinn, denn beide Ernährungsstile setzen auf pflanzliche Lebensmittel. Jedoch hat der Begriff „vegan“ kein besonders gutes Image, da viele Menschen – also auch einige deiner Gäste – damit vor allem eine restriktive Diät und Verzicht statt Genuss verbinden. Während für Veganer vor allem (tier-)ethische und ideologische Gründe ausschlaggebend für ihre Lebenseinstellung sind, stehen für Menschen, die sich mit Plant-Based Food ernähren, eher gesundheitliche Aspekte im Vordergrund. Denn obwohl vegan mit pflanzlich gleichzusetzen ist, bedeutet das nicht zwangsläufig, dass Veganer auch gesund essen (Stichwort Pudding-Vegetarier). Vor allem im Marketing wird deshalb häufig lieber die Bezeichnung „Plant-Based“ verwendet, um deutlich zu machen, dass das entsprechende Produkt bzw. Gericht nicht nur pflanzlich ist, sondern auch den Anforderungen an eine gesunde Ernährung gerecht wird.

Auch in den Küchen selbst gehen die Ansichten darüber, was Plant-Based Food überhaupt bedeutet, auseinander: Während einige Köche damit Gerichte meinen, die ausschließlich aus pflanzlichen Inhaltsstoffen hergestellt werden, stehen diese für andere zwar ebenfalls im Vordergrund, sie fügen zum Teil aber auch tierische Lebensmittel hinzu. In diesem Fall bildet das pflanzliche Produkt das Highlight der Speise, während der Zubereitung werden aber durchaus auch tierische Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Milch, Eier, Butter oder Honig verwendet.

Erweitere dein Menü um leckeres Plant-Based Food: Ideen, Rezepte, zukünftige Entwicklungen

Um pflanzenbasierte Gerichte in deine Speisekarte zu integrieren, musst du nicht gleich das gesamte Konzept deines Gastro-Betriebes anpassen. Sinnvoll ist es zum Beispiel, wenn du deinen Gästen selbst die Entscheidung überlässt, ob sie tierische Speisen essen oder lieber auf überwiegend pflanzliche Lebensmittel setzen möchten. So hast du die Möglichkeit, bei bestimmten Gerichten eine pflanzliche Alternative zu Fleisch und Fisch anzubieten.

Bestens für dieses Vorhaben geeignet sind Novel-Food-Produkte, die bekannte tierische Lebensmittel imitieren, aber aus rein pflanzlichen Inhaltsstoffen hergestellt werden – etwa vegane Schnitzel, Shrimps oder Joghurts. Auch für Burger gibt es neben den klassischen Bratlingen auf Basis von Rind, Schwein oder Geflügel inzwischen auch vegane, küchenfertige Burger-Patties – zum Beispiel aus Weizenprotein –, die speziell auf die Anforderungen von Gastro-Betrieben ausgerichtet sind und ganz ohne tierische Inhaltstoffe auskommen. Selbstverständlich kannst du dich aber auch für Gerichte entscheiden, die von vornherein rein pflanzlich sind – etwa ausgefallene Salat-Variationen, Gemüsepfannen oder das angesagte Levante-Food.

Auch für die Zukunft erwarten Experten, dass die Nachfrage nach Plant-Based Food weiter zunimmt. Denn Essen wird mehr und mehr zum Lifestyle-Thema. Nahrung soll nicht nur lecker schmecken, die Gäste wünschen sich auch, dass die Gerichte ihren Ansprüchen an eine gesunde Lebensweise entgegenkommen. Die Ernährungswissenschaftlerin und Trend-Forscherin Hanni Rützler identifizierte die pflanzenbasierte Kost in ihrem „Food-Report 2019“ sogar als einen der wichtigsten Food-Trends des Jahres. Experten sind sich einig, dass die Bedeutung veganer Lebensmittel und (Ersatz-)Produkte weiter zunehmen wird und bezeichnen Plant-Based Food sogar als die Zukunft der Ernährung. Gerade für Gastro-Betriebe kann es daher einen enormen Erfolgsfaktor darstellen, diesen Gastronomie-Trend frühzeitig zu bedienen.