Wie du deine Gäste mit überraschenden Geschmackskombinationen begeisterst

Langweilig war gestern, jetzt kommt „Flavour Pairing“, die außergewöhnliche Kombination von Aromen. Ob salziges Karamell, scharfe Schokolade oder fruchtig-bitterer Longdrink – die Geschmacksrichtung „Swavory“ vereint süße und herzhafte Elemente in einem Gericht und sorgt so für kulinarische Highlights auf deiner Speisekarte. Gastro-marktplatz.de erklärt, was es mit dem Foodtrend auf sich hat und zeigt dir, wie auch du deine Gäste mit süß-pikanten Gerichten begeistern kannst.

Swavory - Sweet and Salty WIBERG

Süße Aromen mit herzhafter Note: Das macht den Foodtrend „Swavory“ aus

Essen ist mehr als simple Nahrungsaufnahme – es ist ein sinnlicher Genuss. Umso besser, wenn deine Gäste dabei noch eine kleine, geschmackliche Überraschung erleben. Besonders gut für dieses Vorhaben eignet sich „Swavory“, ein angesagter Foodtrend, der – bezeichnenderweise – aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten, den USA, stammt. Die Bedeutung des Begriffes „Swavory“ lässt sich ganz leicht aus den beiden Einzelbestandteilen der Wortschöpfung ableiten: „sweet“ (deutsch: süß) und „savory“ (deutsch: herzhaft, pikant, salzig). Er ist eine „Stilrichtung“ des sogenannten „Flavour Pairings“, wo Lebensmittel der Geschmacksrichtungen süß und herzhaft in einem Gericht miteinander kombiniert werden. Auch wenn das vielleicht zunächst gewöhnungsbedürftig klingt, werden deine Gäste von der harmonischen Geschmacksfusion garantiert begeistert sein.

Swavory als neuer Food-Trend 2021?!

Völlig neu ist der Swavory-Ansatz nicht, denn bekannte Beispiele für leckere Flavour Pairings gibt es einige. Beliebt sind vor allem „Klassiker“ wie Käsebrot mit Marmelade, Wild mit Preiselbeeren oder Pancakes mit Bacon. Auf der Suche nach passenden Gerichten für deine Speisekarte sind deiner Fantasie aber selbstverständlich keine Grenzen gesetzt. Mit diesen Geschmackskombinationen kannst du deine Gäste begeistern:

  • Süß & salzig, etwa bei Karamell mit Meersalz
  • Süß & scharf, etwa bei Zartbitterschokolade mit Chili
  • Süß & bitter, etwa bei Drinks wie Aperol Spritz und Campari Orange
  • Süß & sauer, etwa bei süß-pikanten Dips und Saucen aus dem asiatischen Raum
  • Süß2: etwa bei Freak-Shakes (Milchshakes mit Cupcake, Donut oder Zuckerwatte als „Topping“)

Ganz ähnlich wie der Fusion-Food-Trend bricht auch der Swavory-Trend ganz bewusst mit den althergebrachten Küchenregeln: Immer auf der Suche nach neuen Geschmacksexplosionen.

Dessert-Genuss der besonderen Art: mit „Sweet & Salty“-Karamellsauce

Damit deine Gäste ebenfalls leckeres Swavory-Food genießen können, musst du selbstverständlich nicht gleich deine gesamte Speisekarte über den Haufen werfen. Sinnvoll ist es beispielsweise, wenn du eine süß-herzhafte Alternative für einen beliebten Hauptgang anbietest. Falls du allerdings erst einmal testen möchtest, ob deine Gäste ebenfalls der Meinung sind, dass das Sprichwort „Gegensätze ziehen sich an“ auch in der Küche gilt, empfiehlt es sich, zunächst ein Dessert mit außergewöhnlichem Flavour Pairing auf die Karte zu setzen.

Bestens dafür geeignet ist die Sauce „Sweet & Salty“ von WIBERG. Diese vereint feines Karamell mit einer dezenten Ursalznote und verleiht deinen Desserts so das gewisse Etwas. Ob als Topping für Eiscreme, Früchte, Crème Brûlée oder Heißgetränke, im Salted Caramel Pudding oder mit Sahne im Siphon aufgeschlagen und zu Kuchen serviert – deine Gäste werden garantiert begeistert sein. Darüber hinaus bietet WIBERG auch süße Saucen in den Sorten „Sweet & Spicy“ (Schokolade & Kardamom) sowie „Sweet & Fruity“ (Erdbeere & Limette) an. Dank der handlichen Squeeze-Flasche kannst du die leckeren Saucen problemlos dosieren und zur kunstvollen Dekoration deiner Nachspeisen einsetzen.

Klingt interessant? Dann schau dir schnell die süßen Saucen von WIBERG an!